Mecklenburg-Vorpommern braucht bürgerliche Initiative, um sich als lebendiges zukunftsfähiges Gemeinwesen zu entwickeln. Eine nachhaltig „blühende Landschaft“ wird Mecklenburg-Vorpommern nur durch unternehmerischen Wagemut im weitesten Sinne, engagierte politische Beteiligung und vielfältige Bildungs- und Kulturimpulse. Diese müssen sich vor Ort entfalten, sie bedürfen aber auch der Menschen anderswo, die ihre Wurzeln im Lande haben oder sich für Land und Leute begeistern.


WarmUp MV Logo

WarmUp MV

Demokratie soll Spaß machen! Wir wollen ein gleichberechtigtes Miteinander fördern und alle anspornen, sich mit aller Kraft und Courage aktiv in die Gesellschaft einzubringen.

Mit einer Reihe von Schulprojekttagen unter dem Motto „WarmUp!“ betreten wir das spannende und wichtige Feld der Jugendkultur und Demokratieförderung in Mecklenburg-Vorpommern.

Neue Ländlichkeit Signet

Neue Ländlichkeit

Was ist neu an der Ländlichkeit? Sie ist bewusst und frei gewählt, häufig nur für einen Lebensabschnitt. Sie führt Menschen aufs Land, die früher typischerweise in der Stadt gelebt haben:

Künstler und Freiberufler, Wissenschaftler und hochspezialisierte Produzenten, Lebenskünstler und Genießer. Das wird weitreichende Folgen für ländliches Leben, die Wirtschaft und das Image ländlicher Räume aber auch politische und mediale Repräsentanz des Landlebens haben.

Cap Arcona-Logo

Cap Arcona

Am 3. Mai 1945 hatten britische Flugzeuge die in der Lübecker Bucht ankernden Schiffe „Cap Arcona“ und „Thielbek“ beschossen, auf denen sich über 9.000 KZ-Häftlinge befanden. Etwa 7.000 von ihnen verloren bei diesem Angriff ihr Leben.

Der „Förderkreis CAP-ARCONA-Gedenken“ ist ein freiwilliges Bündnis von engagierten Bürgerinnen und Bürgern, Initiativen, Einrichtungen und Kommunen.

Neue Ländlichkeit Signet

Online-Reihe

Gerade die Pandemie hat mit neuen digitalen Formaten das Interesse am ländlichen Wohnen befördert. Diese neue Ländlichkeit bietet ebenso Chancen wie Herausforderungen.

Bereits seit 2020 gehen die Mecklenburger AnStiftung und die Europäische Akademie Mecklenburg-Vorpommern e.V. diesem Wandel nach mit Impulsen aus Wissenschaft und Praxis – immer am ersten Montag des Monats als Online- Beitrag per Zoom.