Mecklenburger AnStiftung

Schweriner Gedanken zur Zukunft

Vier- bis fünfmal im Jahr lädt die Mecklenburger AnStiftung nach dem Vorbild der Herbert Quandt-Stiftung zu den „Schweriner Gedanken zur Zukunft“ in die Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns ein. Die Gäste der Gespräche im Schweriner Schleswig-Holstein-Haus stammen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Zivilgesellschaft Mecklenburg-Vorpommerns.

Die nicht öffentlichen Hintergrundgespräche widmen sich aktuellen gesellschaftlichen Fragen und entwerfen Gestaltungsmöglichkeiten für die Zukunft. Impulse für die Gesprächsabende liefern u.a. die Publikationen der Reihe „Gedanken zur Zukunft“, deren Verfasser ihre Thesen in Schwerin zur Diskussion stellen.

Bisherige Themen

  • Bürgermacht! Braucht unsere Gesellschaft mehr politische Beteiligung?
  • Schafft Demokratie!
  • Nordkirche, Werften, Kreisgebietsreform. Kooperation als Chance?!
  • Der Bürger im Netz. Die digitale Welt als Herausforderung für die Zivilgesellschaft
  • Dritte Generation Ostdeutschland. Wie die Wendekinder Zukunft gestalten
  • Die Kunst des Bleibens. Wie Mecklenburg-Vorpommern mit Kultur gewinnt
  • Mehr Legitimation wagen? Losverfahren als neue Form politischer Beteiligung
  • Demografie und Demokratie. Herausforderungen für Verfassungs- und Wohlfahrtsstrukturen
  • Mehr Engagement wagen! Ein Impuls für Mecklenburg-Vorpommern
  • Direkte Demokratie. Notwendige Politikform im 21. Jahrhundert?
  • Engagement im vorpolitischen Raum. Bedeutung von Vorfeldorganisationen in MV
  • Von glücklichen Dänen lernen?
  • Luther und die Politik. Impulse für die Gesellschaft
  • Das ganze Land eine Bühne. Die Entdeckung MVs mit dem neuen Kulturreiseführer
  • Studieren mit Meerwert. Wie attraktiv ist der Hochschulstandort Mecklenburg-Vorpommern?
  • Stadt Land Raum – Neue Konzepte zur Gestaltung öffentlicher Orte in MV
  • MV wächst – Grenzen demografischer Prognosen als politisches Leitmotiv?
  • Sport in MV – Eine unterschätzte Facette des bürgerschaftlichen Engagements?
  • Revitalisierung von Stadtzentren durch Erhalt historischer Architektur?
  • Aufbruch in eine neue Ländlichkeit? Das Potenzial rurbaner Landschaften für MV